Systemische Schulsozialarbeit

SYSTEMISCHE BERATERIN - SCHULSOZIALARBEIT (DGSF)
in Kooperation mit dem ISSP (Institut für Schulsozialpädagogik) Münster

MÜNSTER

Einführung

Die systemische Beratung/Therapie ist ein wissenschaftlich anerkanntes Verfahren mit hoher Wirksamkeit. Und das systemische Denken ist so aktuell wie nie zuvor. Die Forschung belegt, dass „Beziehungsdenken > Gesundheitsdenken“ ist

Ein zentraler Bestandteil der beraterischen Begleitung ist die beziehungsgestaltende Kraft zwischen KlientIn und BeraterIn. Die Systemwissenschaften haben Handlungsmodelle entwickelt, die menschlichen Beziehungen – gleich ob in der Familie, in der Partnerschaft, in der Gruppe, im Team oder in der Schule eine gute Entwicklung ermöglichen.

Systemisch denkende und handelnde BeraterIn gehen von der Selbständigkeit des Klienten aus und betrachten ihn als "Experten in eigener Sache". Eine Haltung, welche die Autonomie des Klienten bewahrt, geprägt von Akzeptanz, Einfühlungsvermögen, Unvoreingenommenheit und Wertschätzung. Ausgehend von der Annahme, dass jeder Mensch eigene Lösungen entwickeln kann, arbeiten wir mit den vorhandenen Ressourcen und Kompetenzen des Ratsuchenden. Systemische Beratung orientiert sich am Anliegen und an den Wünschen des Klienten. Im Dialog werden Bedingungen gesucht, unter denen der Klient möglichst eigenverantwortlich und selbstorganisiert zu seinen Lösungen und Zielen gelangt.

Wenn Sie „Systemische BeraterIn“ werden möchten, bieten wir Ihnen ein methoden- und schulenübergreifendes Konzept und somit eine moderne, methodenreiche und sehr praxisorientierte Weiterbildung an, die von zertifizierten Lehrtherapeuten mit hoher Professionalität geleitet wird.

Dem Themenfeld Schulsozialarbeit gilt in dieser Weiterbildung das besondere Augenmerk. Dem herausfordernden Spannungsfeld der Schulsozialarbeit mit der Vielfalt an Arbeitsaufträgen und Systemverknüpfungen gerecht werdend, bietet diese WB Theorie, Methoden und Interventionsinput. Hilfreiche ,Werkzeuge' werden vorgestellt, mit welchen ein Unterstützungsprozess im System Schule in einer kooperativen und allparteilichen Haltung entwickelt werden kann. Dieser Prozess hin zu ,funktionierenden' Aufträgen wird methodisch untermauert und mit Beispielen belegt. Dazu gehört auch die Reflexion der eigenen Beraterrolle. Gleichsam lernen Sie dem Jonglieren zwischen unterschiedlichen Bedürfnissen lösungsorientiert zu begegnen. Die WB bietet eine professionelle Grundlage, durch neue Sichtweisen zu einem positiven Gelingen von Schüler-Lehrer-Eltern-Beziehungen beizutragen


Zielgruppe und Voraussetzungen

Unser Angebot richtet sich an AkademikerInnen aus dem sozialen Bereich mit dem Arbeitsschwerpunkt: Kinder und Jugendliche wie z.B., Diplom-SozialpädagogInnen, LehrerInnen, Dipl.-PsychologInnen, Master, Bachelor,… sowie an Menschen mit Berufsabschlüssen aus dem sozialen Bereich wie z.B.: ErzieherInnen,….

Eingangsvoraussetzungen

Eingangsvoraussetzungen für die Teilnahme an der Weiterbildung sind:

Hochschulabschluss und psychosoziale Praxiserfahrungen

oder

ein qualifizierter Berufsabschluss im psychosozialen Bereich (mind. 3-jährige Berufsausbildung)

oder

ein qualifizierter Berufsabschluss (mind. 3-jährige Berufsausbildung) und mind.
3-jährige Berufstätigkeit im psychosozialen

oder

beraterischen Feld ein qualifizierter Berufsabschluss (mind. 2-jährige Berufsausbildung) und mind. 3-jährige Berufstätigkeit im psychosozialen oder beraterischen Feld und Abschluss einer anderen Weiterbildung im Spannungsfeld von Person, Rolle und Institution, Umfang mind. 100 UE.

sowie

Möglichkeit zur Umsetzung Systemischer Beratung während der Weiterbildung

 Ausnahmeregelungen werden nach Prüfung entschieden!


Ziele der Weiterbildung
:

Zu qualitativ gutem und effektivem Beraten gehört:

  • Erkennen von Systemen, Verhaltensmustern und Kommunikationsstrukturen
  • Erkennen und Aufdecken von Störungen und ihren Begründungszusammenhängen
  • Entwickeln von ressourcenorientierten Handlungsperspektiven
  • Techniken und Methoden der Beratungspraxis und ihre Anwendung
  • Kontakt- und Beziehungsfähigkeit
  • Reflexion eigener Anteile in der KlientIn-BeraterIn-Beziehung

Stundenverteilung:

290 UE Theorie und Methoden (protokolliert)
davon 107 UE Schulsozialarbeit
100 UE Selbsterfahrung
102 UE Supervision
80 UE Peergruppenarbeit
70 UE Falldokumentation

Termine und Anmeldung

Die Starttermine für:

Münster: 10.11.2017
Anmeldung: klicken sie hier

oder vereinbaren Sie direkt ein unverbindliches Informationsgespräch (Tel.: 0201.8777374)

Weiterbildungsrahmen , Kosten, Finanzierung:

Folgender Rahmen gilt für alle Standorte:

Beispiel Münster
Kursnummer: SSP_16_11_Münster
Start: 0X.XX.200X
Dauer: 2 Jahre
Unterrichtsstd.:
642UE, Fr. 18.00-21.00 Uhr, Sa. 9.00 - 18.15 Uhr, So. 9.00 - 14.00 Uhr
Gesamtkosten: 4.980,00 € ohne Fachliteratur, Unterkunft u. Verpflegung,

Anmeldegebühr 610,00 €, plus 23 Raten à 190,00 €
Kursort: Münster
Abschluss:
Zertifikat (DGSF)
TeilnehmerInnenzahl: Min. 10/Max. 20

Der Bildungsscheck (NRW)und andere Förderinstrumente können gegebenenfalls angerechnet werden.

Zertifikat , Abschluss: 

Institut 

DGSF: siehe DGSF-Richtlinien